Einzug des Kronprinzen…

Nina Wolter/ Kunst

… Friedrich Wilhelm von Preußen in Jerusalem 1869 – Ölgemälde auf Leinwand, Tafelmalerei. Dieses Gemälde beeindruckte uns sofort durch eine gewisse Wucht, die durch einen majestätischen Bildeindruck vermittelt wird. Zu sehen ist (wie schon im Titel erwähnt) der Kronprinz von Preußen im Zentrum des Bildes während seines Einzugs in Jerusalem 1869. Das Gemälde selbst entstand jedoch erst vier Jahre später. Der Maler Wilhelm Gentz verewigte sich selbst am rechten Bildrand auf einem Esel reitend. Dies und die zur Begrüßung Friedrichs mit Palmzweigen wedelnden Palästinenser kann man durchaus als eine Anlehnung an den biblischen Einzug Jesus in Jerusalem verstehen. Der Hell- Dunkel- Kontrast, der durch den auf einem Schimmel reitenden in weiß gekleideten Kronprinzen hervorgerufen wird, macht diesen zur optischen Mitte. Der hohe Ikonizitätsgrad erzeugt durch die hohe Detailgenauigkeit und realistische Licht- und Schattenverhältnisse ein klares Bild des historischen Moments. Dass Friedrich das Gemälde selbst in Auftrag gegeben hat, merkt man an der starken Idealisierung seiner selbst. Gentz gelingt es, in seinem Gemälde eine Stärke auszudrücken, die mich persönlich sehr inspiriert hat.

 

Mehr unter: www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ExternalInterface&module=collection&objectId=965247&viewType=detailView

Kommentar verfassen