„Kalinski Wurstwirtschaft“ Budenromantik in neuem Gewandt

Joshua Kuhn/ Places

Sie ist ein wahrer Klassiker der deutschen Esskultur und darf mittlerweile in keiner Wurstbude fehlen: die Currywurst. Allseits geliebt wird sie eigentlich nie langweilig. Besonders dank Menschen wie den Gebrüdern Kalinski, die außer der normalen Currywurst ganz neue und außergewöhnliche Kreationen des Stadionklassikers kreieren. Sei es mit Röstzwiebeln, Karotten, Meerrettich oder Kokosraspeln – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wer es nicht so ausgefallen mag, kann auch auf eine klassische Rostwurst oder eine Frikadelle zurückgreifen. Mein persönlicher Tipp: unbedingt den Pulled-Pork Burger „Kalinski“ mit Süßkartoffelpommes probieren! Sogar für Vegetarier gibt es an dieser Wurstbude ein leckeres Angebot. Die Fleischprodukte werden aus regionalen Metzgereien bezogen, das Essen täglich frisch zubereitet und umweltfreundlich serviert. Was die Getränke betrifft findet man ein breites Angebot an ausgefallenen Limonaden, die man in Saarbrücken länger suchen müsste. Das Ambiente ist eingerichtet wie man sich ein typisches Berliner Café vorstellt, erinnert aber trotzdem an die klassische Rostwurstbude die wir alle so lieben. Dank der günstigen Lage direkt am St. Johanner Markt kann man im Sommer sehr gut draußen sitzen und bei einem kühlen Pils (oder einer Limonade) ein Stück fleischige Tradition genießen.

Übrigens: es wurde bereits angekündigt, dass in wenigen Wochen im Gebäude nebenan eine Bäckerei eröffnet wird, in der neben selbst gebackenem Brot Kaffee und Kuchen angeboten wird. Auch hierbei wird auf regionale Zutaten geachtet.

 

Website: www.kalinskibrueder.de

Kommentar verfassen